Enzyme Day
2. Oktober 2015

Schwerpunkt «Fructose»

Enzyme erfüllen in unserem Körper grundlegende Funktionen. Das Wunderwerk Mensch würde ohne sie nicht funktionieren. In vielen Fällen ist ein Enzym-Mangel der Auslöser für eine Nahrungsmittel-Unterverträglichkeit…

Mission | Intoleranz-Test | Video | Aktionstag

Testimonials

A.o. Univ.-Prof. Dr. Michael Wolzt

A.o. Univ.-Prof. Dr. Michael Wolzt

Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie, Allgemeines Krankenhaus – Medizinische Universität Wien, Österreich

Eine Unverträglichkeit aufgrund eines Enzym-Mangels kann sich auf den ganzen Körper auswirken – vom Darm, über den Kopf, bis hin zur Haut. Auch Bluthochdruck und Rhythmusstörungen sind mögliche Folgen einer Nahrungsmittelintoleranz. Für die nicht-alkoholische Fettleber wird ein Zusammenhang mit einem Überangebot an Fruktose diskutiert.
Prof. Dr.med. Brunello Wüthrich

Prof. Dr.med. Brunello Wüthrich

Facharzt FMH für Allergologie, klinische Immunologie und Dermatologie, Spital Zollikerberg, Schweiz

Enzym-Mangel, Intoleranz, Allergie – eine genaue Unterscheidung ist für viele Menschen schwierig, doch essentiell: So umfasst die Histamin-Intoleranz ein breites Spektrum allergieähnlicher Symptome. Man spricht deshalb auch von einer „Pseudoallergie“. Die Aufklärung ist deshalb von besonderer Bedeutung. Es geht darum, zu vermitteln, dass dahinter ein (gut behandelbarer) DAO-Enzym-Mangel steckt und worin die Unterschiede zu einer Allergie liegen.
Dr. Joan Izquierdo

Dr. Joan Izquierdo

Hospital General de Catalunya und Universitat Internacional de Catalunya, Barcelona, Spanien

Die Symptome eines Enzym-Mangel-Syndroms treten meist in unterschiedlichen Kombinationen auf und sind oft nicht eindeutig zuordenbar. Das erschwert die Diagnose. So konnte in einer Studie nachgewiesen werden, dass ein DAO-Enzym-Mangel, bekannt als Histamin-Unverträglichkeit, auch für Migräne-Symptome verantwortlich sein kann. Dieses Ergebnis zeigt uns einmal mehr, dass viele gesundheitliche Probleme auf einen Enzym-Mangel zurückzuführen sind.

Definition

Studie

Eine eigens für den Enzyme Day durchgeführte internationale Studie zeigt den Wissensstand zum Thema Enzyme und wie verbreitet das Problem des Enzym-Mangels in der Gesellschaft bereits ist.


Was sind Enzyme?

Die klassische Definition für Enzym lautet: In der lebenden Zelle werden Eiweißstoffe erzeugt (Enzyme), die wie ein Auslöser für chemische Prozesse sind. Enzyme sind an jeder Stoffwechselreaktion im menschlichen Körper beteiligt und gelten als „Zündkerzen“ des Stoffwechsels. Sie wandeln Nährstoffe in Energie und Zellbauteile um, sie vernichten aus der Umwelt aufgenommene Gifte im Körper, heilen Wunden und verteidigen uns erfolgreich gegen Krankheiten. Ohne Enzyme können weder Vitamine, Mineralstoffe, noch Hormone ihre Aufgaben erfüllen, das Wunderwerk Mensch würde ohne sie nicht funktionieren. Das Fehlen eines bestimmten Enzyms (entweder von Geburt an oder im Laufe des Lebens entwickelt) ist deshalb auch der Grund für viele gesundheitliche Probleme.


Enzym-Mangel

Beschwerden wie Magen-Darm-Probleme, Kopfschmerzen, Hautveränderungen, Juckreiz, Asthmaanfälle, Fieber, Depressionen, Müdigkeit, Hyperaktivität, Schwindelgefühl, Bluthochdruck, Blutzuckeranstieg, erhöhte Blutfettwerte oder Nichtalkoholische Fettleber, die in unterschiedlichen Kombinationen auftreten, sind oft Anzeichen eines Enzym-Mangel-Syndroms.


Share Button